Akuter Stress braucht akute Entspannung

In zwei Schritten der Stressfalle entkommen

Schön, dass du da bist!

Schaue dir zuerst das Video an und reserviere dir für das Audio eine Viertelstunde nur für dich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meditation Stressfrei werden

von Mentaltrainerin Adela Rodriguez

Möchtest du mehr über mich erfahren und wie ich lernte, zu entspannen?

adela-rodriguez-mentaltrainerin

Mein Weg war schon von klein an herausfordernd. Schon als kleines Kind war ich sehr schüchtern und in mich eingeschlossen. Sie nannten mich immer „das komische Kind das nicht redet“. Heute würde ich es anders nennen. Durch dieses „in sich eingeschlossen sein“, hat sich mein „inneres Spüren“ sehr stark entwickelt, so dass ich heute Energien zwischen Situationen, Menschen, Räume etc. sehr stark wahrnehmen kann. In mir hat sich ein sogenanntes „inneres Auge“ entfaltet den ich nicht mehr schliessen kann und auch nicht mehr schliessen will. Doch der Weg dahin war sehr mühsam und schmerzhaft.

Ich wuchs heran und das „in sich hinein schliessen“ wurde immer grösser und mein Herz schloss sich mehr und mehr. Es bauten sich Mauern um mein Herz herum. So wuchs ich heran und vergass diese weiche und sanfte Stimme, die die Wahrheit kennt. Meine Wahrheit.

Die Wahrheit meines Herzens

Doch wenn man seinem Herzen nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, wenn man ihn nicht mehr so richtig fühlen kann, wird sich irgendwann der Körper bemerkbar machen.

Fast mein ganzes Leben funktionierte ich wie ein Roboter, wie eine Marionette. Mich mit meinem Herzen zu verbinden war mit Schmerz zusammen gekoppelt. Ich wollte mich nicht spüren. Ich wollte mein Körper nicht wahrnehmen. Bis ich eines Tages im Schmerz aufwachte. Im Schmerz meiner Seele, dass sich natürlich körperlich zeigte. Und zwar wie noch nie zuvor. Jetzt konnte ich dieser Wahrheit nicht mehr entkommen. Der Leidensdruck den ich verspürte war so gross, dass ich mich überhaupt nicht mehr spüren konnte. Und plötzlich war sie da. Eine innere, sanfte und weiche Stimme die in mir erklang und die mir sagte: „Suche einen Weg, du wirst ihn finden“. Ich erschrak und plötzlich wachte ich auf. Und da lag schon die Antwort bereit. In einer Zeitung die auf meinem Tisch lag. Meine Augen gingen automatisch zu diesem Inserat in dem stand: Qi-Gong, Tia-Chi und Autogenes Training-Lehrer. Das war meine Rettung.

Ich lernte mich zu entspannen und wie ich dieser sanften Stimme wieder lauschen konnte

Mit der Entspannung kam ich immer mehr zu mir und zu meinem Herzen. Je mehr ich zu meinem Herzen kam desto mehrere Türen öffneten sich in meinem Leben. Ich konnte mich wieder spüren. Ich konnte das Leben wieder fühlen. Ihre Farben und ihr Duft. Ich wurde wieder lebendig. Ich lernte bei diesem Meister die „Lehre des Lebens“ wieder kennen, und ich danke ihn für seine einzigartige Begleitung.

Entspannung ist sehr gut um deinen Geist zu beruhigen. Aber das Tun soll man und muss man nicht vergessen. Ich machte mich auf dem Weg. Ich wollte mich wieder kennen lernen. Ich hatte es vergessen. Ich hatte vergessen wie sich das anfühlte, lebendig zu sein. Wie sich das anfühlte meine Bedürfnisse wahrzunehmen. Diese Bedürfnisse wurden mir immer mehr bewusst und so begann ich Kurse, Seminare, Weiterbildungen und Ausbildungen in Bewusstseinsschulung und Persönlichkeitsentfaltung zu besuchen, die mir innerlich wachsen liessen.

Damals lief für mich das alles als „Zufall“ ab. Doch heute kann ich sagen, dass ich „geführt“ wurde. Ich wurde von dieser „inneren Stimme“ in mir geführt.

Von dieser Stimme die in meinem Herzen wohnt und die meine Wahrheit kennt